Bequeme Lieferung
Sichere Zahlung
Proven Expert
  • ABARTH
    ALFA ROMEO
    ALPINA
    ALPINE
    AUDI
    AUSTIN
    BENTLEY
    BMW
    CADILLAC
    CHEVROLET
    CHRYSLER
    CITROEN
    DACIA
    DAEWOO
    DAIHATSU
    DAIMLER
    DODGE
    DS
    FERRARI
    FIAT
    FORD
    FORD USA
    HONDA
    HYUNDAI
    INFINITI
    ISUZU
    IVECO
    JAGUAR
    JEEP
    KIA
    LADA
    LAMBORGHINI
    LANCIA
    LAND ROVER
    LEXUS
    MASERATI
    MAYBACH
    MAZDA
    MERCEDES-BENZ
    MG
    MINI
    MITSUBISHI
    NISSAN
    OPEL
    PEUGEOT
    PORSCHE
    PROTON
    RENAULT
    ROLLS-ROYCE
    ROVER
    SAAB
    SEAT
    SKODA
    SMART
    SSANGYONG
    SUBARU
    SUZUKI
    TESLA
    TOYOTA
    VOLKSWAGEN
    VOLVO
10

Škoda – Vom Fahrrad zum Automobil

Der Automobilhersteller wurde ursprünglich als Fahrradhersteller Laurin & Klement gegründet. Auch Fahrräder benötigen Reifen, Felgen sind an dieser Stelle nicht notwendig. Um die Jahrhundertwende wurden zudem Motorräder produziert, ab 1905 nahm man sich dann auch dem Automobilbau an. Ab diesem Zeitpunkt wurden dann auch passende Reifen produziert. Zu dieser Zeit war die Montage von Felgen noch unüblich. Das Unternehmen konnte vorzeigbare Erfolge erwirtschaften. Durch den Ersten Weltkrieg war die Firma wirtschaftlich sehr geschwächt und konnte sich nicht mehr eigenständig agieren. Als Rettung der Marke kaufte der Maschinenbaukonzern Škoda im Jahre 1925 das Unternehmen auf und strukturierte es um. Während des Zweiten Weltkrieges und dem Einmarsch Deutscher Truppen in der Tschechoslowakei wurde das Unternehmen in die Reichswerke Hermann Göring eingegliedert. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Škoda verstaatlicht. Die Verstaatlichung von Unternehmen betraf auch die Reifen und Felgen Industrie. Nach der erfolgreichen Samtenen Revolution im Jahre 1989 wurde Škoda schließlich wieder privatisiert. Die Volkswagen AG beteiligte sich an Škoda, kaufte über Jahre hinweg immer wieder Anteile hinzu, bis der Hersteller schließlich vollständig in die Volkswagen AG integriert wurde. Volkswagens Kontakte in die Reifen und Felgen Branche halfen sicherlich auch Škoda.

 

Škoda – Produktpalette

Im Laufe der Firmengeschichte des Herstellers wurden einige Modelle produziert. Dabei sind die Kategorien Kleinstwagen, Kleinwagen, Kompaktklasse, untere Mittelklasse, Mittelklasse, obere Mittelklasse, Oberklasse, SUV Hochdachkombi und Kleintransporter vertreten. Bis in die Mitte der 1960er Jahre wurden zudem noch Modelle für den Rennsport fabriziert. Für alle Fahrzeuge der genannten Kategorien wurden auch passende Reifen und Felgen geliefert.

Als aktuelle Škoda Modelle sind der Citigo, Fabia III, Rapid, Octavia III, Superb III, Karoq sowie Kodiaq zu nennen. Auch für die aktuellen Modelle bietet der Markt eine große Auswahl an Reifen und Felgen.

 

Škoda – Fabrikationsstätten

Škoda-Modelle werden heute weltweit produziert. Auch die erforderlichen Reifen und Felgen werden international hergestellt. Die Werke befinden sich in China, Russland, Indien, Tschechien und in der Slowakei. Zu früheren Zeiten wurde außerdem in der Ukraine, Kasachstan und Bosnien und Herzegowina produziert.